Boxenanlage mit Conti-Turm – nach der Vorlage Nürburgring 1950-65

Oldtimerkulisse – was steht an?

Wer den Blog verfolgt, weiß von meiner Idee: Die Oldtimer sollen in einer authentischen Kulisse stehen. Da die Aral-Tankstelle fertig ist (hier noch einmal das Video), habe ich jetzt das Projekt Boxenanlage mit Conti-Turm angefangen. Das Kartonmodell ist geklebt und dient als Vorlage.

Bei der weiteren Recherche bin ich auf die hervorragende Seite nordschleifologie.de gestoßen. Die ehemals wichtigen Gebäude an der Start- und Zielschleife (Betonschleife) werden hier gut beschrieben und bebildert. Demnach war der Rennplatz in der Eifel sehr wandlungsfähig in den 50-/60ern. Je nach Wettbewerb wurde die Strecke von ca. 2,3 km (Start und Ziel mit der Gegengeraden) bis zur Gesamtnutzung (Nord- und Südschleife zusammen mit ca. 28 km) gefahren.

(Bildquelle: Thomas Noßke)  Ansicht Nord-, Südschleife verbunden durch die Start-, Zielgerade (Betonschleife)

Gegenüber der Haupttribüne an der Betonschleife konnten die Zuschauer u.a. auch das Treiben in der Boxengasse beobachten.

Boxenanlage am Nürburgring der 50-/60er-Jahre – Ausbau mit 50 Boxen rechts, später kamen in einem linken Anbau weitere 25 größere Boxen hinzu. Der gelbe Turm mußte 1965 schon wieder einem Neubau weichen (ab da weißer Continental-Turm).

Von der Pappe, der Recherche und einer Skizze zu den großen Balken

Geht los! Die Boxenanlage wird gebaut und dabei an die Verhältnisse/Abmessungen der Halle angepasst. Es entsteht eine neue Etage mit 125 qm. Der Turm wird das Treppenhaus und eine Aussichtsplattform (Presseturm) aufnehmen, wie im historischen Vorbild.  🙂

                                   

Weiterer Baufortschritt in Vorschaubildern:

 


Fortsetzungsgeschichte   Teil 1 2


Ein Gedanke zu „Boxenanlage mit Conti-Turm – nach der Vorlage Nürburgring 1950-65

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.