Der 1600 TL von 1967 verlässt die Autosammlung

2014 habe ich den Typ 3 gekauft, vor 6 Jahren. Und jetzt die unglaubliche Bilanz nach dieser Zeit – 130 km haben wir an gemeinsamer Wegstrecke geschafft. War die Fastback-Limousine defekt oder hatte sie eine langwierige Restauration zu erdulden, bei der nichts fahrbereit war, wo ich auf Ersatzteile wartete? NEIN. Anders gefragt: Kann es sein, dass ich zu viele Autos habe? JA.

Daten des VW 1600 TL (Typ 31)

Autoliebhaber haben immer neue Ideen, neue Motive die Sammlung zu erweitern, zu verkleinern, zu verändern. Aber, es muss alles einen Sinn haben, Autos müssen gefahren werden! So ist zumindest meine Meinung. Das ist schon dem Namen Automobil geschuldet. Mit dem VW 1600 TL ist mir das offensichtlich nicht gelungen. Ist das schon das Chaos, bin ich ein Auto-Messie? Schnell nach der Definition für einen Messie ge-googled. Erfreulicherweise, erleichterterweise steht da folgenes: Messie … zwanghaftes Horten von wertlosen Dingen und dabei den Überblick verlierend. Ach woher, trifft ja alles nicht zu – pah!

Trotzdem, den Schritt in Richtung Verkauf zu gehen ist entschieden: Ich trenne mich von den „Schätzchen“, die ich schlechthin nicht bewege. Das Kriterium lässt sich weiß-auf-schwarz an den mechanischen Fahrstreckenzählern der Oldtimer ablesen, der blaue TL (die traurige Lösung) fällt hier besonders auf, zu wenige Kilometer bewegt, er ist jetzt ausgezählt.

In diesen Tagen drehe ich das Verkaufs-Video. Für solche Autos sucht man nach Liebhabern. Und es gelingt. Die Anfrage ist groß, das hätte ich nicht einmal erwartet.

Verkaufsvideo im August 2020, u.a. auch ein historischer Volkswagen-Werbeclip für den US-Markt eingespielt

2 Gedanken zu „Der 1600 TL von 1967 verlässt die Autosammlung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.