Mutter, Mutter, wie weit darf ich reisen?

Ein Kind war die Mutter, die anderen Kinder standen in der Reihe und mit einigem Abstand davor. Nach der Reihe fragten die Kinder: „Mutter, Mutter, wie weit darf ich reisen?“ Die beste Antwort, die von uns in diesem Kinderspiel gegeben wurde, war dann: “ Kon-stan-ti-no-pel am Rhein„. Keiner von uns Kindern wußte zu dieser Zeit (in den 60ern) was oder wo Konstantinopel war. Keiner stellte sich die Frage, ob es diese Stadt überhaupt gab bzw. gegeben hat. Und da diese für uns imaginäre Stadt einfach an den Rhein gelegt wurde, brachte es zwei Silben mehr ein in unserem Fragespiel, das wir draußen auf der Straße vor dem Haus spielten. Von der Mehrsilbigkeit des Bos-po-rus hatten wir noch nicht gehört. Wer die Reiseziele mit den meisten Silben von der Mutter erhielt, rückte rasch mit Schritten vor und durfte in der Spielwiederholung selber die Mutter sein.

Jetzt ist die Zeit 50 Jahre vorgerückt. Heute würde mir vielleicht einfallen: „Mit dem Bul-li bis Is-tan-bul“. Auch jede menge Silben!

Bulli im Zustand vor der Restaurierung, gekauft 2012

Aber heute fragt man nicht die Mutter, man fragt das ökologische Gewissen! Darf ich ein entferntes Reiseziel z.B. mit dem Flugzeug ansteuern? Ja, nein, vielleicht … jedenfalls spende ich zumindest bei einer „Baumpflanzervereinigung“ mehrere Euros, um die Flugreise CO2-neutral zu rechtfertigen. Darf es ein Luxus-Ressort sein? Und wie ökologisch sind diese Herbergen der Besserverdiener und Jet-Reisenden. Reicht es schon, hier angekommen, sein Badetuch nicht jeden Tag auf den Boden zu hinterlassen, um es so vielleicht nur alle 2 Tage waschen zu lassen.

Ist das nachhaltig? Kann sein. Hilft das? Nein.

Reisen ist so schön, aber wie? Maximal frei sein, maximal ungezwungen, maximal individuell. Das reicht mir eigentlich schon aus an Attributen für eine Reiseplanung. Ich mache in diesen Tagen meinen alten Camper wieder flott, den VW-T2-Westfalia-Bulli. Die Restauration begann schon vor 6 Jahren, kam dann ins Stocken – andere Projekte hatten Vorang. Jetzt soll es weiter gehen, ich habe mit dem T2-Auf- und Ausbau wieder begonnen. Mal sehen, ob ich auf diese Weise, unterwegs in einem T2-Camper, meine Reisesehnsucht mit dem Reisegewissen zusammenbringen kann.

Ja, wenn er erst einmal wieder laufen … ehhhhh fahren würde. 😉

Ein Gedanke zu „Mutter, Mutter, wie weit darf ich reisen?

  1. Manuel Niedermeier

    Hallo,

    finde Ihren YouTube Canal und diese Internetseite großartig. Machen Sie bitte immer weiter mit den Beiträgen! Wenn Sie in der Nähe wohnen würden, würde ich wahrscheinlich jeden Tag vorbeikommen, um zu schauen was es neues gibt 😁. Habe selbst zwei VW T3 Busse und einen alten Golf , da ist auch immer was zu tun. Finde es super, mit was für einer Leidenschaft Sie ans Werk gehen. Wünsche Ihnen noch schöne Weihnachtstage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.