Sale

classic sports cars & art

Gemäldepreise bitte erfragen unter [+49 151 28 727 911 oder dialog-911@t-online.de]. Versand möglich.

Galerie:

„550 – Piazza d’Italia“

57 x 149 cm, Acrylfarben, feine Leinwand gespannt auf Holzrahmen, kein äußerer Bilderrahmen.

Der erste ausschließlich für den Wettbewerb konstruierte Porsche – ein 550 Glöckler-Wagen (1953 gebaut von der Fa. Weidenhausen in Frankfurt/Main. ).

Hier plaziert auf der Piazza d’Italia, ein übernommenes Motiv aus der metaphysischen Malerie. Im Ursprung (ohne das Auto) heißt das Werk: „Die Sehnsucht nach dem Unendlichen“ und ist 1912 von Giorgio de Chirico gemalt worden; heute im MoMA NY zu sehen. Typische kleine de Chirico-Elemente (Reifenmädchen, Eisenbahn, Ball) sind ergänzt. Harte Schatten, leerer und unwirklicher Platz, Turmbau ohne erkennbare Funktion, räzelhafte Arkade.


„356 – Ausfahrt in einer prominenten Landschaft“

150 x 57 cm, Acrylfarben, feine Leinwand gespannt auf Holzrahmen, kein äußerer Bilderrahmen. Ein Porsche 356 C mit einer Frau ist dargestellt. Der Stil für die umgebende Landschaft wird „interpretiert“ aus einem berühmten, prominenten Werk des Expressionismus – rote Pferde von Franz Marc.

aus der Farbphilosophie Franz Marc (im Bild angewandt): blau - männliches Prinzip (hier Pferde), gelb - fe­mi­nines Prinzip (hier Mädchen), rot - Materie (hier Auto, Erde), blau und gelb zu grün gemischt - weckt das rot, die Materie, die Erde zum Leben (hier Landschaft)


„993 appearance race“

29 x 19 cm / mit Rahmen 37,5 x 27,5 cm, Oelfarben auf Leinwand. Klassisch in Linienführung, Perspektive und dem typischen Farbeindruck der Oelmaltechnik, gefasst im Holzrahmen (goldfarben). Seitliche Rennstreckenperspektive.


„550 Spyder efforts to get ready for race – Le Mans 1954“

24 x 17 cm / mit Rahmen 32,5 x 25,5 cm, Oelfarben auf Leinwand. Einer historischen Fotografie nachempfunden (aus dem Paperback „Porsche Spyders Typ 550 1953-56“, Iconografix, Wisconsin/USA).

Detailvergleich s/w-Foto vs. Oelgemälde: Bildmitte mit Jackett und Krawatte Huschke von Hanstein (seinerzeit Pressechef und Rennleiter bei Porsche) im Werkstattrundgang, -überblick zur Vorbereitung der 550 Spyder auf das Rennen ’54.


„356 competition“

24 x 14 cm / mit Rahmen 31 x 21 cm, Oelfarben auf Leinwand, Holzrahmen (goldfarben). Momentaufnahme auf der Rennstrecke festgehalten, Gruppenmotiv.


„904 s/w“

24 x 14 cm / mit Rahmen 27,5 x 17,5 cm, Oelfarben auf Leinwand, Holzrahmen (goldfarben). Oelmaltechnik in kassischen schwarz/weiß-Tönen, Abstandsperspektive.


„sports car crest“

103,5 x 80,5 cm, Acrylfarben, Leinwand gespannt auf Holzrahmen, kein äußerer Bilderrahmen. Leuchtendes Motiv in klassischer Spachteltechnik abstrahiert.


„G-Modell Clubsport 1987 Grand-Prix-Weiß“

28 x 16 cm / mit Rahmen 36 x 24 cm, Oelfarben auf Leinwand, Holzrahmen (goldfarben). Leuchtende Nahperspektive.


„917 in motion – 50 Jahre Le Mans“

150 x 57 cm, Acrylfarben, feine Leinwand gespannt auf Holzrahmen, kein äußerer Bilderrahmen. Die ungewöhnliche Perspektive zeigt den Rennwagen-Mythos auffallend und ausdrucksvoll; u.a. Spachtel- und Unschärfetechnik erzeugen Bildtiefe und Raschheit.

Die Nr. 20 ist auch bekannt als Filmauto aus Le Mans 1970.